Sie befinden sich hier:

Klimaschutz und Energiewende



Nie war die Eisfläche in der Arktis kleiner als heute. Der Klimawandel schreitet ungebremst voran. 2013 wurde erstmals ein Wert von mehr als 400 ppm CO2 in der Atmosphäre gemessen; die Grenze, ab der eine Erderwärmung von zwei Grad Celsius und mehr sehr wahrscheinlich ist. Doch es ist noch nicht zu spät!

Klima schützen heißt Zukunft sichern

Die Folgen einer globalen Erwärmung sind vorhersehbar: Der Meeresspiegel steigt, Gletscher schmelzen, Klimazonen verschieben sich. Wetterextreme wie Überschwemmungen und Dürren werden zunehmen und auch die von Naturkatastrophen bisher verschonten gemäßigten Breiten betreffen. Angesichts dieser Szenarien wird deutlich, dass der Klimaschutz DAS Projekt zur Sicherung unserer Zukunft ist.

Klimawandel bremsen

Wenn es mit dem Klimaschutz klappen soll, muss die Energiewende gelingen. Unser Ziel ist es, die Erderwärmung zu bremsen und unter zwei Grad zu halten.
Der BUND setzt sich für einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie und fossilen Energieträgern wie der Braunkohle ein. Außerdem entwickelt der BUND z.B. alternative Verkehrskonzepte, die den CO2-Ausstoß zusätzlich mindern können und klärt über Stromverbrauch und Energiesparmöglichkeiten auf.

„Power to Change – die Energierebellion“


Am 11. März 2016 hat sich zum 5. Mal das Unglück von Fukushima gejährt, am 26. April 2016 ist der 30. Gedenktag der Katastrophe von Tschernobyl. Damit diese Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten und wir nicht müde werden, die Konsequenzen aus diesen Katastrophen zu ziehen, lädt der Klimabildungsrat der evangelischen Landeskirche der Pfalz gemeinsam mit seinen Aktionspartnern zu dem Film „Power to Change – die Energierebellion“ in die Kinos von Annweiler und Landau ein.

Power to Change zeigt den Aufbruch in eine Zukunft, die ohne fossile und atomare Energieträger auskommt – ganz nahe an den Akteuren: berührend, bewegend, überraschend und informativ. Nach Die 4. Revolution präsentiert Carl-A. Fechner mit seinem neuen Kinofilm POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien. Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd.

Große Filmmusik, aufwändig gedrehte cineastische Aufnahmen und überraschende Fakten lassen die Zuschauer erleben, warum die rasche Umstellung der Weltenergieversorgung auf 100% dezentral erzeugte Energien entscheidend für das Überleben der Menschheit ist und uns alle betrifft kurzweilig, spannend und visuell überwältigend.

Nach diesem Film werden Sie die Energiewende mit anderen Augen sehen!

Der Film wird im Kino im HOHENSTAUFENSAAL in Annweiler vom 14. April bis zum 20. April, entweder 18 oder 20 Uhr, und im UNIVERSUM in Landau vom 21. April bis zum 27.April zu sehen sein.

Am 14 April wird im Kino HOHENSTAUFENSAAL in Annweiler zur Eröffnung der Filmkampagne ab 19 Uhr ein thematisches Event zu erleben sein. Am 26. April wird im UNIVERSUM-Kino in Landau zum 30. Gedenktag des Unglücks in Tschernobyl rund um den Film ab 18.30 Uhr im Rahmen einer Andacht und einer Ausstellung eine Veranstaltung stattfinden.

Die weiteren Filmzeiten entnehmen Sie bitte den Informationen der jeweiligen Kinos.

4. November 2010

Des Abgeordneten Wissing Vorlieben für Atomstrom

War das ein Plädoyer für Marktwirtschaft oder für Protektionismus?
Der Bundestagsabgeordnete Volker Wissing hatte in der heutigen Ausgabe der RHEINPFALZ wieder Gelegenheit, kämpferisch seine Vorliebe für die Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke darzustellen.
Der BUND als strikt parteineutraler Veranstalter der bisher 7 Montagsdemonstrationen möchte dazu inhaltlich Folgendes bemerken:

Artikel lesen

31. Oktober 2010

Energiewanderung rund um und auf die Burgruine Lindelbrun

 

 

Die Initiative Südpfalzenergie e.V. (IS-E), der BUND für Umwelt und Naturschutz und das Forstamt Annweiler laden ein zu einer Energiewanderung rund um und auf die Burgruine Lindelbrunn.

Armin Osterheld, Produktleiter für Umweltbildung am Forstamt Annweiler führt eine Wanderung im doppelten Sinne:

Einmal Bewegung in der schönen Landschaft rund um den Lindelbrunn und er weist in seinem Vortrag auf die Wanderung der Energie der Sonne durch die Natur und alle Lebensbereiche dieser schönen Erde hin.
Anhand der vor Ort und am Wegrand anzutreffenden Erscheinungen wird der Weg der Energie über Wind, Wasserkreislauf, Klima, und Nahrungskette aufgezeigt.

Treffpunkt ist am Sonntag, dem 31. Oktober 2010 um 10 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb der Burg.

Nach der ca zweistündigen Energiewanderung besteht Einkehrmöglichkeit in der Waldgaststätte und Wanderheim Cramerhaus Lindelbrunn.
Anmeldung ist nicht erforderlich, Rückfragen sind möglich bei der Initiative Südpfalzenergie e.V. unter Tel. 07276-7221 bzw.   IS-Energie@t-online.de

Zukunft statt Kohle

Mehr als 25 neue Kohlekraftwerke sollen in den nächsten Jahren in Deutschland gebaut werden. Es gibt keine klimaschädlichere Art der Stromerzeugung als die Verbrennung von Kohle. Zum Vergleich: Braun- und Steinkohlekraftwerke sind mehr als doppelt so klimaschädlich wie moderne Gaskraftwerke. Die großen Dampfwolken aus den Kühltürmen der Kraftwerke machen ein anderes Problem deutlich: Mehr als die Hälfte der eingesetzten Energie geht als ungenutzte Wärme verloren. Kohlekraftwerke mit ihren hohen Investitionskosten sind auf eine sehr lange Nutzungsdauer von über vierzig Jahren ausgelegt. Wenn jetzt neue Kohlekraftwerke gebaut werden, legen sie einen hohen Sockel klimaschädlicher Emissionen für Jahrzehnte fest.

Deshalb unterstützt der BUND den Widerstand gegen das in Karlsruhe im Bau befindliche 900 MW Kohlekraftwerk der EnBW.

Weitere Informationen zur Kohlekraft erhalten Sie auch hier:



Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: