Sie befinden sich hier:

Projektverlauf

Seit 01.08.2010 betreut die Aachener Biologin Sylvia Mentzel mit viel Enthuiasmus und Engagement dieses Projekt.
Durch ihre Diplomarbeit "Raumnutzung eines Wildkatzenkuders (Felis silvestris silvestris) im Weinbergsgebiet zwischen Pfälzerwald und Rheinebene" konnte sie wertvolle Ergebnisse zur Lebensraumnutzung von Wildkatzen sammeln und somit den wissenschaftlichen Kenntnisstand erweitern. Während ihrer Telemetriestudie arbeitete sie bereits eng mit dem BUND Regionalbüro Südpfalz und der Kreisgruppe zusammen. 
Auch dieser zweite Übergang klappte reibungslos. Wir wünschen Ihr viel Erfolg.


Am 09.05.2010 wurde das Projekt im Rahmen einer Fahrradtour der FWG Oberotterbach präsentiert. Für diese Möglichkeit und das rege Interesse bedanken wir uns ganz herzlich. Ganz besonderen Dank an den Fraktionsvorsitzenden Peter Brunck vom Heidenbrunnerhof.


Am 10.04.2010 wurde ein Wildkatzenlauf in Kooperation mit der Laufgemeinschaft Rülzheim unter dem Motto "Mer laufen fer die Katz" in Oberotterbach organisiert.
Die Resonanz übertraf all unsere Erwartungen. Es kamen ca. 350 Läufer, mit den Besuchern zusammen dürften geschätzte 700 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben. Unser ganz besonderer Dank geht an Wolfgang Behr und seine Leute von der LG für die professionelle Unterstützung.


Am 23.04.2010 wurde auf einem 0,25 Hektar umfassenden Maisacker eine Bepflanzungsaktion unter dem Motto "Mer pflanzen fer die Katz" mit einer 10. Schulklasse des Fachbereichs Biologie durchgeführt. BUND-Aktivisten, Mitglieder von Jagdverbänden und Landwirte unterstützten uns hierbei tatkräftig.


Am 29.09.2009 kam dem BUND Südpfalz eine besondere Ehre zuteil. Der Haftelhof bei Schweighofen wurde zum großen Treffpunkt der traditionellen "BUND Vorstandsbereisung".

Mitglieder des BUND Bundesvorstandes inkl. des Vorsitzenden Hubert Weiger sowie Mitglieder des BUND-Landesvorstandes inkl. des Vorsitzenden Bernhard Braun waren zusammen mit der Schirmherrin des Wildkatzenprojektes Ländrätin Theresia Riedmaier gekommen, um das erfolgreiche Projekt besonders zu würdigen.
Vertreter aus der regionalen Forst, Jäger- und Landwirtschaft erwiesen uns ebenfalls die Ehre.


Seit September 2009 schreibt die Biologiestudentin Sylvia Mentzel beim BUND Südpfalz ihre Diplomarbeit zum Thema Wildkatzen.
Die Studentin verwendet für ihre Freilandforschung ein Empfangsgerät und versucht eine mit Sender ausgestattete Wildkatze zu telemetrieren, d. h. zu orten. Im Rahmen ihrer Arbeit sollen so neue Erkenntnisse über Verhaltens- und Lebensweise der scheuen Wildkatze erforscht werden. Eine positive Nachricht ist bereits zu vermelden: das männliche Tier, welches auf den Namen Löwerherz getauft wurde, ist geortet worden.

Am 01.09.2009 übernimmt die 26-jährige Diplom-Biologie Eva Ohlig aus Koblenz die Projektleitung von Heike Krippner. Der Übergang klappt reibungslos. 
Ihr gelingt es mit ihrem sonnigen Gemüt und einem nahezu unglaublichen Einsatz dieses Projekt zu einem großen Erfolg werden zu lassen. 


Am 15.03.2009 findet in der Schlosshalle Bad Bergzabern ein Aktions- und Informationstag statt.
Mehreren hundert Interessierten wird ein vielfältiges Programm geboten:
- Filmvorführung "Der kleine Eifeltiger" von Manfred Trinzen und Ingrid Büttner,
- Vorträge zu wissenschaftlichen Untersuchungen im südlichen Rheinland-Pfalz (Matthias Herrmann, Öko-Log) und Wildkatzenprojekte des Landesverbandes (Dr. Erwin Manz),

- Vorstellung des Projektes und Vortrag durch Heike Krippner

- Tipi-Ausstellung, Mitmachbörse, Infotisch, Cafe, Kinderaktion
Plakat

Programm


Die Geschäftsführerin des Regionalbüro Südpfalz, Heike Krippner startet im Jahre 2008 das Projekt und ruft als Projektleiterin den Arbeitskreis Wildkatze ins Leben.
Es ist für sie und für die Ehrenamtlichen im Arbeitskreis und in der Kreisgruppe eine wahre Mammut-Aufgabe:

  • Eruierung und Festlegung des optimalen Korridors
  • Ausarbeitung Projekt-Flyer, Plakate usw.
  • Vorbereitung und Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Suchen von geeigneten Grundstücken und Abwicklung der Käufe oder Verpachtungen. 
  • Aufbau eines breiten Netzwerkes bestehend aus Kooperationspartnern und Unterstützern aus Verbänden und Gemeinden
  • Suchen von Sponsoren und Spendern

Heike Krippner bewältigte diese Aufgabe, die unzählige Vorarbeiten beinhaltete, mit großem Einsatz und bereitete mit ihrer Beharrlichkeit und ihrem Organisationstalent den Boden für den erfolgreichen Verlauf.


Um diesen grünen Korridor im bundesweiten BUND-Projekt "Rettungsnetz Wildkatze" umzusetzen und am Leben zu erhalten, brauchen wir weiterhin viel Unterstützung und Hilfe. Zum Beispiel bei der Pflege der "Wildkatzengrundstücke".

Kontaktadresse und Projektleitung:

BUND-Regionalbüro Südliche Pfalz, Sylvia Mentzel

Annweiler Str. 20, 76829 Landau

Tel: 06341-3816-71, Fax: 06341-3816-73

E-Mail: suedpfalz@bund-rlp.de

Projektkonto: BUND Regionalgeschäftsstelle, VR-Bank Südpfalz, Kontonr. 792 500, BLZ 548 625 00



Ihre Spende hilft.



Spenden Sie jetzt hier.

Suche

Metanavigation: